-15%

Jabra Elite Active 75t – Sport-In-Ear Bluetooth Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung und langer Akkulaufzeit für True-Wireless-Erlebnis bei Telefonaten und Musik – Titanium

Artikelnummer: BS1003001
(25 Kundenrezensionen)

CHF389.90 CHF329.90

CHF389.90 CHF329.90
88% der Käufer gaben an, zufrieden zu sein.
  • Entwickelt für sicheren Halt und Langlebigkeit: Die ergonomischen Kopfhörer passen sich jedem Ohr an und sind so besonders komfortabel – Nach IP57 wasserdicht und schweissbeständig
  • Lange Akkulaufzeit und verlässliche True-Wireless-Verbindung: Bis zu 24 Std. (ANC an) mit dem Ladeetui. Elite Active 75t In-Ear Bluetooth Kopfhörer – Telefonieren, Musikhören, in Verbindung bleiben
  • Sie haben die Option, entweder mit der aktiven Geräuschunterdrückung (ANC) störende Hintergrundgeräusche herauszufiltern oder die HearThrough-Funktion zu nutzen, um mitzubekommen, was um Sie herum geschieht.
  • Personalisieren Sie Ihre Jabra Elite Active 75t In-Ear Bluetooth Kopfhörer mit MySound und MyControls: Passen Sie den Sound an Ihr eigenes Hörprofil an – Mit der Jabra Sound+ App lassen sich auch die Tastenfunktionen einstellen. Reichweite: Bis zu 10 m.
  • Lieferumfang: Jabra Elite Active 75t, Ladeetui, 3 Paar Silikon earGels, USB-C Ladekabel – Farbe: titanium schwarz
  • Der Jabra Elite Active 75t In-Ear Bluetooth Kopfhörer wird mit einer 2-Jahres-Garantie geliefert – Registrierung erforderlich
Verfügbarkeit

3 vorrätig

CHF329.90 CHF389.90

Kostenlose Priority Lieferung
Jabra Elite Active 75t

 

Passgenaue Sportkopfhörer für herausragende Anrufe und Musik

Jabra Elite Active 75t: Spitzensound mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC). Wasserdicht, schweissabweisend und ideal für Ihr Training. Akkulaufzeit von zu 5,5 Stunden (bei aktivierter ANC) pro Aufladung. HearThrough-Funktion zum Wahrnehmen der Umgebungsgeräusche. Kleine Kopfhörer mit grossem Akku.

 

Entwickelt für vollkommen schnurlose Musik, Anrufe und Sportaktivitäten. Ganz ohne Kabel.

True-Wireless-Kopfhörer für großartige Gespräche und Musik | Jabra Elite Active 75t

Die Jabra Elite Active 75t sind die nächste Generation True-Wireless-Kopfhörer - perfekt für alle

 

Sitzen sicher.

Passgenauer Sitz bei Ihrem Training.

Die Kopfhörer sitzen dank einer speziellen Beschichtung auch beim härtesten Training sicher im Ohr.

Mit erstklassigem Sound, bis zu 7,5 Stunden Akkulaufzeit, 4-Mikrofon-Technologie - Bluetooth

 

Wasser- u. schweissfest

Ideal für Ihr Training.

Mit der Schutzart IP57 und einer 2-jährigen Garantie sind die Kopfhörer Ihre idealen Begleiter.

Entwickelt für sicheren Halt. großartige Musik und Gespräche mit perfekter Passform.

 

Ihre Kopfhörer, Ihr Sound

Individuell einstellbarer Musik-Equalizer

Starker Bass und individuell einstellbarer Equalizer. Hören Sie Ihre Musik, wie Sie Ihnen gefällt.

Passform-Vergleich

Wir sind alle unterschiedlich

Vom Musikgeschmack bis zur Form unserer Ohren. Unser Ziel war es, für Sie ein Paar kleiner True-Wireless-Kopfhörer zu entwickeln, die alles bieten, was Sie von ihnen erwarten.

Herausragende Qualität bei Anrufen und beeindruckende Musikwiedergabe sowie individuell anpassbare Funktionen – und das alles mit einer perfekten Passform.

Wir wissen, dass diese Kopfhörer sitzen wie angegossen. Denn genau dafür haben wir sie designt.

Passform-Vergleich Wir sind alle unterschiedlich

Jabra Sound+ App

 

Jabra Sound+ App

Laden Sie sich die Jabra Sound+ App herunter, um das volle Potenzial Ihrer Kopfhörer auszuschöpfen. Das beinhaltet den Zugang zu exklusiven Funktionen, die sich nur über die App aufrufen lassen sowie aktueller Firmware-Updates. So bleiben Ihre Kopfhörer auf dem neuesten Stand!

MySound – Ihr Sound

 

MySound – Ihr Sound

MySound lässt Ihre Lieblingsmusik genau so klingen, wie es sein sollte: Über einen Hörtest in der App lässt sich der Klang anpassen und konfigurieren. Anschliessend werden die Einstellungen auf Ihre Kopfhörer kalibriert – für Musik, die genau auf Ihr Hörprofil zugeschnitten ist.

Basierend auf 25 Bewertungen

4.4 overall
15
7
2
0
1

Bewertung hinzufügen

  1. Gelchen

    Nachdem die zuerst gewählten und bestellten In-Ear-Bluetooth Kopfhörer sich als Fehlkauf entpuppten war das der 2. Versuch. Dieser Kauf erfolgte aufgrund hilfreicher Rezensionen und hat sich als absolutes Top Produkt bewahrheitet. Keine lästigen Nebengeräusche, sehr guter In-Ear Sitz, die Ton-/Klangqualität Wiedergabe ist einfach super. Die Verarbeitung ist ebenfalls klasse. Wenn man bedenkt, was gute In-Ear Bluetooth Kopfhörer namhaft bekannter Hersteller kosten, liegt man diesen In-Ear Bluetooth Kopfhörer im preislich sehr attraktiven Bereich und … sie sind sogar besser als viele der namhaft bekannten Marken.
    Eine sehr gute Wahl.

    Gelchen

  2. Markus

    Im Vergleich zu Sony 1000MX3 extrem genial zu tragen. Gerade beim Joggen ein perfekter Halt ohne zu stören. Auch im Vergleich zu Airpofs Pro sicherer Halt.
    Der Sound bewegt sich zwischen beiden, ist aber nicht so aufdringlich wie der Sony und Klanglich um einiges besser als der etwas dünne Sound der airpod pro.
    Verbindung klappt mit der sehr überzeugenden App auch auf iOS Schnellbund problemlos. Für mich eine tolle Geschichte, mir gefallen sie besser als die beiden anderen. Achja, durch Update erhalten sie kostenlos ein Anc welches wirklich ganz hervorragend filtert. Klare Kaufempfehlung

    Markus

  3. Gucci2007

    Ich habe diese Kopfhörer seit mehreren Monaten wöchentlich in Benutzung. Ursprünglich waren sie fürs joggen gedacht. Jedoch halten sie bei mir im Ohr bei intensiver Bewegung nur bedingt. Dafür sind sie in Sachen Home-Office eine wirkliche Bereicherung. Ich höre nebenbei Hörbuch und dieses schaltet sich automatisch ab, wenn ein Anruf eingeht. Die Kopplung mit dem Handy ist auch über mehrere Räume stabil. Ich habe sie durchschnittlich 6 Stunden im Ohr und es schmerzt nicht. Das kann ich von den JBL nicht behaupten. Die drücken ordentlich bzw. schmerzt die Innenseite meines Ohres nach 2 Stunden und ich muss sei rausnehmen. Der Sound ist angenehm. Die Abschaltung der Geräuschunterdrückung finde ich besonders gut, sonst würde ich unsere Klingel nicht hören. Ich kann den Kauf wirklich empfehlen, sie sind ihr Geld wert!

    Gucci2007

  4. Rasmus L.

    Ich habe nach Kopfhörer gesucht, die ich vor allem mit einem MP3 Player nutzen könnte (in meinem Fall FiiO M5). Der Kopfhörer sollte volle Kontrolle über Tracks anbieten (Lieder schalten, Pausieren-Weiterspielen, Lautstärke anpassen) und fest im Ohr sitzen z.B. beim Joggen, Liegestützen, Yoga, Radfahren. Jabra erfüllt all diese Anforderungen. Die Kopplung mit Geräten ist sehr einfach. Die Reichweite ist gut (auch beim Rumlaufen zu Hause). Wenn ich Handy oder MP3 Player im Rucksack oder Tasche verstaue ist die Verbindung sicher. Die Soundqualität lässt sich mit Equalizer ganz gut einstellen, ist aber nicht so gut wie bei meinen Kabel-KH von Shure. Das merkt man aber nur im ersten Moment nach dem Wechsel (zugegeben ich lege nicht all zu viel Wert auf die Feinheiten des Klangs). Für Sport und Alltag sind es sehr gute KH. Ich nutze sie fast täglich für 1-2 Stunden und lasse sie im Etui nachladen. Auch nach 9 Tagen leuchtet Etui immer noch grün, was “voll” bedeutet. Die Ladung wird vermutlich noch mind. Paar Wochen anhalten. Zur Passform: die KH schauen schon etwas raus aus dem Ohr, ca. 1-1,5 cm. Sind etwas größer, als ich erwartet habe. Sind aber insgesamt so viel ich weiß die kleinsten Bluetooth Sport-KH zur Zeit.

    Rasmus L.

  5. fm0115

    Die Qualität und Ausstattung ist prima. Die Kopfhörer werden geschäftlich genutzt, um am Notebook via Teams Konferenzen abzuhalten.
    Andere Modelle konnten hier mit Ton und Klangqualität nicht wirklich überzeugen. Da wir geschäftlich diese Marke von Kopfhörern kabelgebunden und mit Bluetooth nutzen und die sehr gut sind, war das hier ein weiterer Versuch.
    Bisher bin ich sehr zufrieden. Bei mir kommen die Gespräche sehr gut an. Rückmeldung der Gesprächspartner ist aber manchmal, dass der Ton bei ihnen mal lauter und leiser ankommt.
    Tragekomfort ist sehr gut und auch nach längerer Zeit nicht unangenehm.

    Nachteil: Die Gesprächsdauer ist so nach 4 – 4,5 Stunden am Limit. Laden geht zwischen zwei Gesprächen aber immer wieder zügig.
    Ab 30 % Ladezustand lässt die Verbindungsqualität massiv nach, ab 20 % sollte man Alternativen zur Hand haben.
    Preis: nicht gerade geschenkt.
    Würde ich aber wieder kaufen.

    fm0115

  6. Robert N.

    Positiv: guter Klang, Bedienung mit einem manuellen Knopf mit einem klarem Druck ( ich persönlich mag die Touchbedienung nicht ), akzeptabler Sitz, nette App.

    Negativ: sehr schlechte ( fast nicht vorhandene ) Geräuschunterdrückung, egal was man in der App einstellt. die Bluetooth-Verbindung ist nicht die beste. Die Kopfhörer verbinden sich aber sofort selbst neu.

    Robert N.

  7. Mechanic84

    Die Kopfhörer sind sehr klein aber die Qualität ist hervorragend. Ich hatte vorher schon die Sound+ App für meine 85h und die 75t konnten Sie super einfach mit meinem iPhoneSE(2020) verbinden.
    Es wurde auch gleich ein Update der Kopfhörer gemacht und bis jetzt habe ich keine Verbindungsabbrüche erlebt. Die Kopfhörer passen sehr gut in meine Ohren, was ich erst nicht vermutet habe.

    Alles in Allem meine bevorzugten Sportkopfhörer.

    Edit: Nach einigen Trainings muss ich sagen das ich komplett enttäuscht bin. Die Kopfhörer fallen mir auch bei den leichten Übungen aus den Ohren und an Laufen mit den Kopfhörer ist mich zu denken.

    Mechanic84

  8. Elend

    Der Klang hat mir gut gefallen, lässt sich mittels App sogar noch dem eigenen Geschmack anpassen.
    Noise Canceling funktioniert bei gleichbleibenden Geräuschen gut (in einem alten Diesel getestet), bei hohen Tönen oder Sprache weniger. Aber wenn die richtigen Ohreinsätze gewählt werden, dann dichten die Stöpsel auch so schon gut ab. Habe das Noise Canceling für meine Zwecke nicht gebraucht.
    Beim Joggen genoss ich den guten Klang, fühlte mich aber von der Außenwelt zu sehr entkoppelt. Die Geräusche, die über den Körper übertragen werden, wie z. B. der Aufprall des Fußes beim Laufen oder Chips futtern, treten penetrant in den Vordergrund. Aber das ist ein Problem aller gut dichtenden In-Ears…
    Für gelegentliche Telefonate in windstiller Umgebung nutzbar, nicht jedoch auf dem Fahrrad bei Gegenwind, dann versteht der Gesprächspartner nur noch wenig.

    Alles in allem sehr empfehlenswert.

    Elend

  9. Mr. K.

    Am Anfang war ich etwas irritiert, da ich ja einfach nur Musik hören wollte aber die Kopfhörer erst einmal eingerichtet werden müssen. Das Ganze funktioniert per App. Nachdem man sich diese herunter geladen hat, ist der Rest ein Kinderspiel.

    Ich nutze diese vorwiegend für den Sport. Was etwas nervt ist, dass ich diese nach einer gewissen Zeit (wahrscheinlich auf Grund des Schwitzens) immer wieder ins Ohr „schrauben“ muss.
    Die Geräuschunterdrückung funktioniert anderenfalls nicht mehr so gut. Ich habe hier auch schon alle Plugs probiert aber so Hundert prozentig klappt das bei keinem.
    Ansonsten ist das Produkt wirklich top.

    Mr. K.

  10. Detlev

    Das Jabra Headset hat eine gute Tonqualität, AMS funktioniert über die App hervorragend. Es lässt sich einfach konfigurieren und ohne Probleme mit Handy, TV, Receiver und Sportuhr verbinden. Die Einstellungen der App funktionieren nur wenn das Headset über Handy oder Tablet verbunden ist. Als negativ sehe ich, das die Ohrstöpsel beim Sport nicht in der Position bleiben, in der man den vollen Soundumfang hört. Der Bass wird dann schwächer sobald sich die Positon im Ohr ändert. Vielleicht sind meine Ohren auf nicht in der richtigen Form für diese Kopfhörer😊

    Das Headset kann man auf jeden Fall empfehlen.

    Detlev

  11. Markus

    Wertige Verarbeitung, einfache Kopplung, einfaches und zuverlässiges Wiederverbinden sobald man sie aus dem Charger nimmt. Stehen nicht allzu sehr aus dem Ohr hervor, sehr guter Sitz beim Joggen und auf dem Mountainbike. Wertiger Charger ohne klappernde/wackelndes Gehäuse (also NICHT so wie beim AirPodSchrott!), nett ist der in den Kopfhöhrern verbaute Magnet, der sie sicher in den Charger zieht.

    Von der Geräuschunterdrückung würde ich jetzt keine Wunder erwarten. JA, man merkt dass da etwas passiert, aber so günstige Standardtechnik kann halt nicht mit Highend-Equipment mithalten. Dafür kaufe ich mir aber auch keine In-Ears 😉 Alles in allem voll zufrieden, 5* gibt es bei mir nur, wenn Produkte das länger als 1-2 Jahre durchhalten…

    Markus

  12. Mathias R.

    Was zu meckern gibt es ja irgendwie immer – aber Jabra macht mit den 75t echt einiges richtig. Der Sound bläst einen weg, wenn man den Equalizer angepasst hat und eben mit DEUTLICH TEUREREN Ipod Air Pros gehört hat. Tiefe, Bass, Höhen klar, wunnebar. Ich verwende sie mit Foam tips (nach “Jabra Elite Sport In-ear Binaural Wired Black” suchen. Ja, ich weiss es klingt komisch, einfach machen.) und damit rocken die Teile sogar besser als die Sony WF1000XM3490rw-ihrwisstschon. Dafür kann man sie aber auch prima für Bewegung nutzen ;-). ANC an oder aus ist da wirklich nur ein geringer unterschied, da der seal und Halt mit den Foam Tips optimal ist.
    Wenn ich mir nur ein Paar kaufen könnte, dann ganz klar diese!

    Mathias R.

  13. Florian

    Kurzum: Die Kopfhörer gefielen mir wirklich gut. Die Ton-Qualität für die Größe der Hörer war überzeugend (mit gutem Bass, was beim Training hilft), eine stabile Verbindung und passablem Noise Cancelling (das sollte man bei diesem Modell nicht überbewerten, da es schließlich erst nachträglich softwareseitig hinzugefügt wurde). Die Abdichtung nach außen war allerdings auch schon sehr gut, da die Kopfhörer gefühlsmäßig relativ tief in den Gehörgang gedreht werden.
    Hier liegt aber auch das Problem. Nach etwas Training, bei mir im Fitnessstudio, rutschen die Hörer immer langsam heraus, was wirklich sehr störend ist. Zwei Mal fielen sie mir sogar komplett auf den Boden da ich sie nicht mehr rechtzeitig fangen konnte. Gerade von der “Active-Variante” habe ich mir dort mehr erhofft.
    Somit gingen sie schweren Herzens zurück und ich bin weiter auf der Suche nach den perfekten Gym-Kopfhörern…

    Florian

  14. Dschm

    Die Jabra Elite Active 75t True-Wireless-Sport-Kopfhörer Titanschwarz sind ein schickes Highlight, sehr komfortabel und haben dabei trotzdem einen festen Halt. Klangakustik sowie Akkudauer überzeugen und von dem praktischen Aspekt ohne Kabel brauche ich gar nicht erst anzufangen. Die personalisierbare Steuerung ist für alle Individualisten ein nettes add on. Die Funktion hear through kann man frei einstellen, je nach dem ob man von seiner Umgebung noch etwas mitbekommen möchte oder aber nicht. Bis hierher alles sehr gut und sehr vielversprechend. Jetzt komme ich leider zu dem negativen Teil: Da ich viel Fahrrad fahre sind die Kopfhörer zwar sehr praktisch zum Musik hören, aber wenn es ums Telefonieren geht komplett unbrauchbar. Durch den Fahrtwind wurde ich leider sehr schlecht bis gar nicht verstanden. In diesem Bereich leider komplett nutzlos. Wobei ich in dem Fahrradfahr-Telefonier-Szenario den Anrufer bzw. Angerufenen jederzeit perfekt verstanden habe. Wer also gern Musik unterwegs hört, dabei Sport treibt, es komfortabel sowie schick mag und nicht telefonieren muss oder will beim Fahrradfahren für den sind die Kopfhörer genau das Richtige.

    Dschm

  15. Wuselknusel

    Ohne Zweifel sind das klanglich die besten In-Ears, die ich je benutzt habe. Für mein Anwendungsprofil sind sie jedoch völlig ungeeignet: Ich benutze Kopfhörer vor allem beim Einschlafen für Hörbücher oder Radio hören. Da es unangenehm ist, seitlich auf dem Kopfhörer zu liegen, benutze ich jeweils nur eine Seite (die nach oben). Bei den Jabras kann aber nur der rechte Knopf einseitig benutzt werden. Das heißt, liegen auf der rechten Seite ist nicht möglich, weil die vergleichsweise großen Jabras dann drücken. Ich habe deshalb versucht, den rechten Knopf ins linke Ohr zu stecken. Das funktioniert sogar zum Teil. Aber sie fallen auch schnell heraus. Dann beginnt am Morgen das Suchen. In-Ears mit Nackenbügel sind in diesem Anwendungsprofil deutlich praktischer.

    Wuselknusel

  16. Georg.O

    …. wenn sie einem auch passen. Das ist, wie bei allen Inohrkopfhörern wohl recht wichtig. Bei mir passen die Buds Jabra aber bestens.Der Lieferumfang bietet alles was man zum Betreiben der Buds benötigt. Lediglich beim USB Kabel hätte man durchaus spendabler sein können. Das ist schon sehr kurz. Ist mir mich aber kein Problem, da ich genügend dieser Kabel Zuhause rumliegen habe. So wird es auch einer Vielzahl der potenziellen Käufer dieses Produktes gehen.Die erste Inbetriebnahme (Adroid) lief ohne Probleme und funktioniert auch ohne die App von Jabra. Wer aber in Genuss von dem nachgepatchten [!!!] ANC kommen will kommt über ein Firmwareupdate nicht herum und das benötigt eben diese App (Sound+). Das Update dauert etwa 20 Minuten und lief bei mir ohne Probleme durch. Ich habe mir dann auch noch die deutsche akustische Menüführung runtergeladen. Dieses Update dauert ebenfalls noch mal 20 Minuten. Beides macht man aber nur einmal. Daher ist der Aufwand zu verschmerzen.Dann geht es weiter mit den Anpassungen für das Ohr.Die ab Werk angebrachten “Gumminubsis” passen bei mir wie die Faust aufs Auge. Sie dichten sehr gut ab. Mit den Buds im Ohr ist die Umwelt also schon sehr gut ausgeblendet. Hier sollte man im Bedarfsfall aber ein wenig experimentieren. Mitgeliefert werden nämlich kleinere (als die gelieferten) und zwei paar größre Nubsis. Wenn die werkseitig angebrachten nicht abdichten oder einem zu unbequem erscheinen, sollte man ein paar der anderen ausprobieren und sich damit auch Zeit lassen.Ich kann die Buds über mehrere Stunden tragen ohne das es unangenehm würde.Über den Sound habe ich bei YT viel gesehen oder in Foren gelesen. Überwiegend waren die Meinungen positiv. Vor allem wurde der Bass der Buds hervorgehoben. Insgesamt war es aber so, dass diese Dinger wohl einen sehr ausgewogenen Klang bieten sollen, der mit der Sound + App noch mal dem eigenen Geschmack angepasst werden kann. Diese Aussagen kann ich nun bestätigen. Es besteht ein DEUTLICHER Unterschied zwischen den zuvor von mir genutzten Galaxy Buds + und den elite 75t. Mit Letzteren macht sowohl das Musik hören als auch das telefonieren Spaß. Den Bass habe ich sogar ein wenig zurücknehmen müssen. Nicht das er übersteuert wäre, aber an manchen Stellen dann doch zu viel des Guten. Wie gesagt, mit der Herstellerapp ist das überhaupt kein Problem.Für viele ist das ANC ja noch wichtig. Die Jabre dichten ja schon von Haus aus und ohne Helfer sehr gut ab. Das ANC der Elite holen da noch ein Quäntchen mehr raus. Wunder sollte man aber nicht erwarten. Ganz taub ist man mit der ANC nicht. Beim Musik hören oder beim telefonieren kann diese Funktion aber schon sehr hilfreich sein um sich noch besser auf das Gehörte konzentrieren zu können.Im Gegensatz dazu gibt es noch die “hear trough” Funktion. Diese ist bestens geeignet wenn man von seiner Umwelt noch was mitbekommen will/ muss, beispielsweise im Verkehr. Funktioniert gut, klingt gut, ist gut.Hervorheben möchte ich aber noch die Sprachqualität beim Telefonieren. Mein Gesprächspartner haben nicht gemerkt das ich über über kabellose Kopfhörer telefoniere. Finde ich gut. Bei den Buds von Samsung waren die Reaktionen nicht so gut.Viele beklagen sich darüber, dass die Buds echte Knöpfe haben und nicht per Berührung bedient werden können. A Mich stört das gar nicht. Im Gegenteil: Mit diesen berührungsempfindlichen “Knöpfen” hab ich immer wieder meine Probleme, gerade wenn man beim Kochen nasse Finger hat oder noch ein wenig Mehl am Finger haftet. Ne, die Knöpfe finde ich richtig gut. Man muss auch keine Angst haben das sich bei der Bedienung den Bud ins Hirn treibt. Ein leichter Druck reicht vollkommen aus und das Feedback ist wirklich gut.Die Akkulaufzeit der Buds kann ich echt nicht beurteilen. Nach Benutzung lege ich sie wieder in das Case. 7,5h oder 5,5 mit ANC habe an einem Stück jedenfalls noch nicht geschafft. Das Case habe ich vor drei Tagen aufgeladen und nach mehrstündiger Nutzung ist das Case jetzt noch zu 65% geladen. Über die Woche sollte ich also locker kommen. Reicht mir auch…Die Buds an sich lassen sich dank der glatten Oberfläche sehr gut mit einem Taschentuch oder einem weichen Lappen reinigen. Das innere des Cases ist allerdings gummiert. Hier würde ich mir ebenfalls eine glatte Oberfläche wünschen. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau.Ich habe für die Buds rund 140€ bezahlt. Viel Geld, aber dafür bekommt man m. M nach einen sehr guten Sound, eine sehr gute Passform, eine gute Akkulaufzeit und ANC. Wie oben schon erwähnt: Mehr braucht kein Mensch.

    Georg.O

  17. Benedikt

    Hallo zsm,mich hat das Thema True Wireless InEars sehr lange beschäftigt und habe damit auch bereits einige Erfahrungen sammeln können, sodass ich mich entschieden hab eine Rezession zu verfassen, um eventuell dem ein oder anderen weiterhelfen zu können.Vor dem Kauf dieser Kopfhörer habe ich etwa 20 aktuelle InEars über verschiedene Artikel, Youtube Reviews und den Herstellerangaben verglichen.Schlussendlich viel meine Entscheidung auf die Jabras und damit bin ich sehr zufrieden.Vor den Elite Active 75t hatte ich zweimal die Libratone Track Air+. Diese sind jedoch immer wieder an der Kontaktstelle zwischen Ohrmuschel und dem seitlichen Arm abgebrochen, obwohl ich sehr pfleglich mit Ihnen umgegangen bin. Ich vermute, dass trotz dem eigentlichen IPX4 Zertifikat, die InEars nicht für sportliche Aktivitäten wie Laufen oder Fitness geeignet waren.Aus diesem Grund hab ich mich erneut auf die Suche nach erstklassigen In Ears gemacht und bin auf die oben beschriebenen Jabra Kopfhörer gestoßen. Mein Fazit: Erste Sahne!Die Kopfhörer sitzen extrem angenehm und bombenfest. Unangenehmes Vakuum um die Kopfhörer besser zu fixieren, wie es bei billigeren Kopfhörern oft der fall ist, ist absolut nicht vorhanden.Im Vergleich zu meinen vorherigen Libratones ist bei den Jabras kein ANC verbaut. Im direkten Vergleich war ich sogar sehr erstaunt, denn trotz fehlendem ANC werden Umgebungsgeräusche wesentlich besser ausgeblendet. Dies liegt vermutlich an der Bauweise und dem sehr guten passiven NC.Zur Soundqualität: Bei den Elite Actives handelt es sich um die besten In Ears die ich bisher getestet habe. Die Klangqualität ist absolut geil und kann durch den EQ auch sehr vielseitig an den eigenen Geschmack angepasst werden. Wie auch in anderen Kommentaren zu lesen, ist der Bass tatsächlich sehr präsent. Auf neutraler Einstellung ist mir dieser etwas zu heftig, durch den EQ kann dieser jedoch relativ gut verringert werden. Dennoch ist dieser etwas präsenter als bei anderen In Ears. Die Qualität des Basses ist allerdings extrem gut und einfach Geschmackssache.Die Bedienung der Kopfhörer per Tastensteuerung als auch die zugehörige Handyapp wirken sehr durchdacht und funktionieren auch einwandfrei. Alle wichtigen Funktionen wie lauter/ leiser, play/pause/next/previous als auch Telefonanrufe annehmen/ablehnen, Ambientmode etc sind alle vertreten.Der letzte Punkt ist mir besonders wichtig: In eingien Kommentaren habe ich von einem Grundrauschen bei keiner beziehungsweiser leiser Musiklautstärke gelesen. Dies kenn ich auch von meinen vorherigen Libratones. Bei den jetzigen Jabras ist dies absolut nicht der Fall. Ich konnte absolut kein Grundrauschen hören, was mich sehr gefreut hat.Alles in Allem kann ich euch die Jabras nur weiterempfehlen. Sie machen wirklich Spaß und sind im Preis-/Leistungsverhältnis trotz des Preises von etwa 200€ absolut spitze. Qualität und Hirnschmalz bei der Umsetzung kosten einfach etwas mehr, dafür erhaltet ihr ein absolut geiles Produkt.

    Benedikt

  18. Sascha

    Ich schreibe höchstens im Schaltjahr eine Rezension, aber hier muss ich einfach mal meine Meinung zu den Jabra Elite 75T loswerden. Um es gleich am Anfang zu sagen ich bin begeistert. Ich habe die InEars zwar erst seit 2 Tagen, aber muss sagen ich bin begeistert von dem Sound und das neuste ANC (Active Noise Cancelation) Update wertet die Ohrhörer deutlich auf. Danke an Jabra für dieses Update, dies ist nicht selbstverständlich und solch ein Feature hat bisher kein anderer Hersteller nachgereicht (zumindest nicht meines Wissens nach).Es ist einfach ein für mich gewaltiger unterschied wenn ANC aktiviert ist. Ich habe mit den Elite 75T (nicht den Active) einen Halbmarathon absolviert (natürlich allein “Corona” lässt grüßen) und die Ohrhörer sitzen einfach Bombenfest. Ich hatte nie das Gefühl, dass sie rausfallen oder sich lockern.Die Ohrhörer dämmen baulich bedingt bereits sehr gut und schotten die Umgebungsgeräusche gut ab, wenn aber ANC aktiviert ist hört man vorbeifahrende PKW’s nahezu nicht mehr. Es hört sich so an, als hätten alle ein E-Auto XD, da man nur noch die Rollgeräusche war nimmt. Selbst bei LKW’s hört man diese nur sehr leise, was ich einfach nur klasse finde. Mir ist bewusst, dass man auf dem Verkehr achten sollte, aber ein bisschen Kopf sollte man beim Laufen auch einschalten. Wen das stört kann mit einem einfachen Tippen auf den linken Ohrhörer durch die Modis schalten.Beim Laufen empfand ich den halt nie als unangenehm, im Gegenteil. Nach einiger Zeit spürt man diese nicht mehr.Dank einer Wasserabweisenden Beschichtung kann man die Hörer bedenkenlos mit einem feuchten Tuch reinigen, ohne angst zu haben, dass sie kaputt gehen.Zur Bedienung ist zu sagen,das sich die Ohrhörer komplett ohne Handy bedienen lassen und daher würde ich die Bedienung als super bewerten.Ebenso den Sound, die Ohrhörer haben ordentlich Power und lassen sich mit der Sound+ App von Jabra nach belieben individuell einstellen, wobei ich die Grundeinstellung empfehlen kann (Ist aber Geschmackssache).Vor kurzem sind die Jabra Elite 85T erschienen, aber diesen bieten für mich kaum einen Mehrwert (bis auf Wireless Charging). Stören tut mich das aber nicht, da man ja nicht jeden Tag das Case aufladen muss. Selbst wenn man unterwegs ist hat man ja öfters mal eine Powerbank/Laptop oder ein Ladegerät mit USB C am Start.Da die Elite 85T deutlich teuerer sind würde ich eher sagen, spart euch das Geld und kauft euch lieber den deutlichen günstigeren Vorgänger.UPDATE:Anfangs dachte ich, dass man mit den Ohrhörern nicht telefonieren kann (Der Gesprächspartner hat kaum ein Wort verstanden), dass lag aber wirklich an einer sehr stark befahrenen Hauptstraße. Bauart bedingt sind es einfach ein paar Zentimeter bis zum Mund. Wenn man das Handy direkt an den Mund hält ist dies natürlich deutlich kürzer.Ich habe nun mehrere Telefonate an verschiedensten Orten geführt und wurde immer gut verstanden.Ich hoffe mit meiner Meinung dem ein oder anderen das Produkt nahegelegt zu haben. Eine Kaufempfehlung bekommen die Jabra Elite 75T definitiv von mir.

    Sascha

  19. Philipp Leonhard

    Ich habe lange gesucht, Testberichte gelesen, Rezension gelesen – und war total verunsichert. Sehr wiedersprüchliche Meinungen. Dann habe ich mir, als iPhone Besitzer, die Airpods Pro gekauft, weil ich dachte, mit iPhone sollten diese einfach am besten funktionieren.Da ich die Jabra aber so interessant fand, habe ich diese auch noch bestellt und nun ca. 3 Wochen verglichen. Da sicher einige vor dieser Entscheidung stehen (wenn ihr keine Apple Fanboys seid, denen Fakten sowieso egal sind 😉 ) dachte ich, ich schreibe auch mal so eine Rezension, wie ich sie mir gewünscht hätte.Qualität vom Case und den Kopfhörern:Finde ich persönlich ziemlich gleichwertig. Apple wirkt etwas hochwertiger, aufgrund des hochglanz Plastiks. Dafür wackelt der Deckel vom Case (was wohl fast immer der Fall ist, wie man lesen kann) – das finde ich unter alle Sau bei dem Preis und dem Anspruch von Apple an seine Produkte.Die Jabra Elite 75t sind aus meiner Sicht genau so hochwertig verarbeitet.Tragecomfort:Das ist leider sehr subjektiv. Ich finde die Airpods Pro etwas angenehmer im Ohr, ich bemerke diese einfach etwas weniger. Dafür sitzen die Jabra fester, was wiederum bei Sport gut ist und auch ohne eingeschaltetes Noise Canceling besser von Umgebungsgeräuschen abschirtm.Auch bei diesem Punkte finde ich beide gleich gut. Je nach Ohr Form kann aber der eine oder andere gut/ schlecht passen.Klang:Auch das ist sehr subjektiv und ich glaube wenige Leute habe wie ich sehr hochwertige Lautsprecher zu Hause, deren Klang für mich guter Klang ist.Den Klang hochwertige Lautsprecher erreicht natürlich keiner der Kopfhörer, nicht annähernd.Da ich die Kopfhörer aber beim Sport oder so nebenbei nutze, erwarte ich keinen High-End Klang und bin mit beiden Kopfhörern absolut zufrieden.Der Unterschied:Die Apple bilden Mitten und untere Höhen besser ab, finde ich. Stimmen sind etwas klarer.Die Jabra haben mehr “Volumen” und bilden Bässe und untere Mitten besser ab.Insgesamt gefällt mir der Klang der Jabra etwas besser, weil sie mir mehr Spaß bereiten beim Musik hören.Active Noise Canceling:Ich lese überall, dass dies bei den Airpods viel besser sein soll. Ich empfinde es nicht so, sondern, dass die Jabra dies genau so gut können, wahrscheinlich, weil sie per se etwas besser abgeschirmt sind.Was ich toll finde: Jabra hat diese Funktion per Software Update kostenlos nachgeliefert. Das spricht für Unternehmen, dass Qualität und Kundenzufridenheit in den Vordergrund stellt. Anstelle nur auf den Kauf der neuesten Produkte abzuzielen.Hear Through: Fand ich vor dem Kauf total unteressant, ABER da diese in Ear Kopfhörer Umgebungsgeräusche generell sehr stark abschirmen, ist es absolut notwendig und sehr wichtig. Ich kann kaum jemand verstehen, der in meiner Nähe redet selbst wenn keine Musik läuft. Oder beim Fahrrad fahren/ zu Fuß, hört man quasi keine Autos um einen herum, ohne Hear Through aktiviert zu haben.Ich finde dies bei den Jabras besser. Auch hier lese ich in Tests, die Airpods könnten das so viel besser?! Eben doch keine ganz objektiven Tests, aufgrund der starken Marke Apple? Oder habe ich einfach einen anderen Geschmack?! Keine Ahnung.Ich würde es definitiv gleich gut – etwas besser bei Jabra beschreiben.Akku:Nicht subjektiv und nicht zu diskutieren: Die Jabras halten länger durch. Sowohl die Kopfhörer und vor allem das Case. Kann es nicht in Stunden ausdrücken, aber definitiv seehr viel länger. Von der Airpods Akkuleistung bin ich enttäuscht.Bedienung:Die Airpods bedient man über diese kleinen, weißen Stummel, was ich sehr fummelig finde und vor allem beim Sport überhaupt nicht gut funktioniert. Ich finde den Stummel nicht direkt mit meinen Fingern und der Druckpunkt ist auch nicht so eindeutig.Darüber hinaus sind die Funktionen eingeschränkt. Die Lautstärke lässt sich nicht über die Airpods Steuern. Entweder nehme ich das Handy in die Hand – totaler Schwachsinn bei wireless Kopfhörern – oder muss Siri nutzen, was ich generell nicht mag und – Hey Siri, warten, erhöhe die Lautstärke, warten… ist so bescheuert. Dann reicht es nicht und ich mache es wieder – KATASTROPHAL gelöst. Was ist da los mit Apple, die frühe alles so Benutzerfreundliche gemacht haben wie keine andere Firma. Kann ich nicht verstehen.Die Jabra haben große Tasten, diese sind einfach zu finden. Perfekt zu bedienen (1 Klick, 2 Klick, halten, etc) und man kann alle Funktionen super einfach nutzen. Darüber hinaus kann man selbst konfigurieren, welche Funktionen auf den Tasten belegt werden.Bedienung ganz klar Jabra besser!Aussehen:Wieder 100% subjektiv. Ich finde die Apple Kopfhörer einfach nur hässlich. Die Airpods 1 und 2 fand ich schön. Aber den Pro ist dieser Stiel/ Stummel so klein und komisch gebogen, das sieht aus, als ob ein Zwergenfinger aus dem Ohr kommt.Die Jabra sehen auch nicht toll aus, aber ich finde es wesentlich besser.Aber wie gesagt, das mögen 90% der Leute genau andersrum sehen.Nutzung mit Laptop:Die Jabras kriege ich leider einfach nicht mit meinen Laptops (habe 3 Windows Laptops) verbunden. Klappt irgendwie nicht.Die Airpods kann ich verbinden, aber es ist ein starkes Rauschen zu hören, weshalb ich diese auch nicht mit dem Laptop nutze.Preis: Ich habe die Airpods Pro für 194€ bei Mediamarkt gekauft. Die Jabra mit wireless charging Case für 139 bei Bestseller.Was behalte ich: Die Jabras!Sind die Airpods Pro schlecht? Auf keinen Fall. Aber mich stören Akkulaufzeit, Aussehen und Bedienung extrem. Und vor allem finde ich, sollten wir Apple nicht durchgehen lassen, dass sich zurückgelehnt wird und aufgrund der Marke die Preise durchgesetzt werden, anstatt früher aufgrund von Qualität und überragender Benutzerfreundlichkeit.Hoffe es hilft dem Einen oder Anderen von euch 🙂

    Philipp Leonhard

  20. Denis

    Da ich meine Airpods Pro in Thailand verloren habe und ich ohne In-Ear-Kopfhörer nicht auskomme, gibt es hier einen kurzen Vergleich.Ich war mit meinen Airpods sehr zufrieden! Kompaktheit, Sound, Akku, Sitz, Verbindung, Koppelung, Noise Cancelling, Hear Through, hat alles super gepasst. Aber, bei über 300€ (inkl. Apple CAre) erwartet man sich das auch.Nun, ich wollte nicht nochmal so einen hohen Betrag ausgeben, deswegen kam es mir gelegen, dass Jabra erst vor kurzem ein Update zu den Elite 65t rausgebracht hat, nämlich die 75t.Meine Erwartungen an Bluetooth In-Ear-Kopfhörer waren bzw. sind:- guter Sound- guter, fester Halt (vor allem auch beim Laufen und beim Sport)- Akkulaufzeit- Aufbewahrungsbox nicht zu groß- einfach zu koppeln- über die Kopfhörer direkt steuerbar- schnelles und unkompliziertes Koppeln mit dem SmartphoneNun, die Jabra haben all das erüllt und sogar übertroffen. Der Sound ist für meinen Geschmack im Vergleich zu den Airpods Pro um Welten besser! Vor allem der ausgeprägte saubere Bass, ohne aber auf Mitten und Höhen zu verzichten, ist ein klarer Punkt für die Jabra.Ich war der Überzeugung, dass keine In-Ear so gut sitzen würden, wie die Airpods pro. Doch diese sind mir beim Training, vor allem bei Übungen, wo ich nach vorne gebeugt war, immer leicht rausgerutscht. Die Jabra sitzen bombenfest! Zwar ist das Ohrteil vielleicht etwas fester und dichtet mehr ab, als bei den Airpods Pro, aber das zahlt sich auf jeden Fall aus. Es gibt keine Kopfbewegung, durch die sich diese auch nur irgendwie verschieben.Dass die Jabra keine Noise-Cancelling-Funktion haben, ist meiner Meinung nach zweitrangig. Dadurch, dass sie besser abdichten gleicht sich das in etwa wieder aus und wenn man Musik hört, merkt man von der Umgebung so und so fast nichts.Die Hear-Through-Funktion ist auch top und funktioniert per Knopfdruck direkt am Kopfhörer.Pairing funktioniert mit mehreren Geräten gleichzeitig (iPhone, Windows 10, iPad), was im Vergleich zu Sony-Kopfhörern ein deutliches Plus darstellt, diese kann man nämlich immer nur mit einem Gerät koppeln und muss infolgedessen ständig entkoppeln.Alles in allem auf jeden Fall eine Kaufempfehlung!

    Denis

  21. LR

    Sagenhaft.Geiler Klang.Bass wie vom Subwoofer.Klang steuerbar über Equalizer am Handy. Einfachste Einrichtung.Und endlich ein Headset welches Multipoint Bluetooth hat. 2 Geräte sind damit GLEICHZEITIG verbunden.Musik hören auf dem Tablet und Telefonieren auf dem Handy, wenn der Anruf kommt. Kann das Apple, Samsung und Sony? NEIN !!!Rezension wird später nach längerem Test noch erweitert.Klare Kaufempfehlung !!!!

    LR

  22. Peter S.

    Kopfhörer Erfahrungen 28.04.2020Jabra 75t (178,99€)🟢 Das Design und die Verpackung kann man nur als erstklassig bezeichnen. Für meinen Geschmack wesentlich attraktiver als die AirPodsPro.🟡 Die Entnahme der Hörer aus dem Ladecase gestaltet sich ziemlich fummelig aber nach kurzer Zeit habe ich den Trick heraus.🟠 Die rechts/links-Kennzeichnung ist quasi nicht vorhanden, da weiß auf beige kaum lesbar ist.🔴 Erster Eindruck, gegen meine Arbily-Kopfhörer ist der Klang enttäuschend dünn, es fehlt an Bass und Volumen. Dabei ist der richtige Sitz der Hörer im Ohr entscheidend, da sich bei falschem Sitz der Ton recht flach, dünn und ohne Bässe anhört. Diesen richtigen Sitz muß man unbedingt mit den mitgelieferten earGels ausprobieren. Ohne die richtigen Ohranpassungen (earGels) kann man einen völlig falschen Eindruck von den Kopfhörern erhalten. Bei mir veränderten die großen (L) earGels den Klang völlig ins Positive. Ohne diese Anpassung hätte ich diese Kopfhörer postwendend zurückgeschickt.🟢 Der Klang lässt sich durch den in der App eingebauten Equalizer verändern und kann entsprechend der eigenen Hörkurve, wichtig bei Schwerhörigkeit, angepasst werden.🟢 Die Bedienung durch die flächigen Taster mit dem deutlichen Druckpunkt ist recht angenehm u. vermittelt ein eindeutiges Gefühl ob jetzt betätigt wurde oder nicht.🟢 Die Transparenz-Funktion zeigt Wirkung, aber wirklich hilfreich fand ich sie nur bei automatischer Stream-Ton-Abschaltung.🟢 Apropos Abschaltung, für ein gutes Feature hielt ich das automatische Anhalten eines Video Streams bei Entnahme eines der Kopfhörer aus dem Ohr.🟢 Der Tragekomfort verhält sich in etwa so wie bei den Arbily Kopfhörern, aber nach längerer Tragezeit nicht ganz so komfortabel wie die AirPodsPro.Fazit:🟢 Design und Möglichkeiten sind bei Jabra75t wesentlich umfangreicher als bei den beiden anderen Kopfhörern, deshalb ist dies mein Wunschkandidat. Der Klang kann mit den beiden anderen Kandidaten nach Anpassung mit den richtigen earGels locker mithalten von den flexibleren Einstellmöglichkeiten mal ganz abgesehen.I Von der App bis zu den Anleitungen und der Bedienung ist bei Jabra75t mit Abstand alles besser gemacht und bietet bei weitem mehr als bei den bei den AirPodsPro und den Arbily.AirPodsPro (259,00€)🟡 Über das Design kann man sich streiten, mir gefällt es nicht besonders.🟡 Die Bedienung durch die Taster an den zylindrischen Auswüchsen der Hörer ist gewöhnungsbedürftig. Das gefällt mir beim Jabra75t weit besser.🟢 Erster Eindruck, der Klang meiner Arbily-Kopfhörer ist minimal voluminöser und damit sind die AirPods im Klang durchaus zufriedenstellend.🔴 Leider gibt es keinen Equalizer, wie bei Jabra 75t, mit dem man den Klang auf die eigene Hörkurve einstellen könnte. behelfen kann man sich nur mit dem im iPhone eingebauten Equalizer, der im Zusammenspiel mit anderen Komponenten aber auch nicht immer richtig funktioniert und auch keine benutzerdefinierten Einstellungen zulässt.🔴 Kein Lautstärkeregler am Hörer, Lautstärkeregelung immer nur am Mobilgerät.🔴 Betriebsmodus-Anzeige nur per Ton nicht wie Wettbewerber mit Sprachansage.🟡 Die Transparenz-Funktion zeigt Wirkung, aber wirklich hilfreich ist sie nur bei gestoppten Stream, man muß dann die Kopfhörer nicht unbedingt jedes Mal herausnehmen, wenn man einen Außenstehenden hören will.🟢 Man spürt die Kopfhörer kaum, der Tragekomfort ist damit angenehmer als bei meinen Arbily Kopfhörern die bei längerer Tragezeit doch etwas drücken.Fazit:Die AirPods pro erzeugen bei mir gemischte Gefühle. Einerseits sind Klang und Tragekomfort zweifellos bestens und andererseits war‘s das auch schon. Weder Design noch Bedienung und noch weniger die Einstellmöglichkeiten befriedigen, dafür ist der höhere Preis meiner Meinung nach in kleinster Weise gerechtfertigt. Besonders unverschämt und ärgerlich ist dann noch der Versuch Kundenbindung durch Funktionen nur für Apple Geräte zu erzwingen, wie in anderen Berichten kundgetan.Arbily (55,99€)🟡 Das Design ist angenehm aber nichts außergewöhnliches. Besonders die schwarze Farbe behagt mir nicht, eine hautfarbene Variante wäre mir angenehmer gewesen.🟠 Die Bedienung durch die Sensorflächen ist in Ordnung aber auch da gefallen mir die Taster der Jabra75t mit dem deutlichen Druckpunkt noch besser.🟢 Was den Klang angeht, so war ich doch überrascht über so viel Bass und Volumen. Das war bis jetzt mit Abstand das Beste was ich über InEar-Kopfhörer gehört habe.🔴 Leider hat das ganze Konzept einen Nachteil der den Spaß erheblich mindert. Es gibt hier keinen so genannten transparent Modus. Die Hörer dichten so stark ab, dass man sie jedes Mal herausnehmen muss wenn man einen Außenstehenden hören will.🔴 verschiedene Einstellmöglichkeiten gibt es hier nicht. Die Kopfhörer kann man einfach nur anschließen, bedienen und genießen, aber das machen sie außer- ordentlich gut.Fazit:Insgesamt sind die Arbily ein Schnäppchen. Der Klang sucht seinesgleichen und das für den außerordentlich günstigen Preis. Wer also auf Transparentmodus und sonstige Einstellungen wie etwa Equalizer und ähnliches verzichten kann, für den sind die Arbily erste Wahl.

    Peter S.

  23. RayaRaya

    Eine kurze Einführung: Ich habe mir vor ca. zwei Wochen die neuen AirPods Pro gekauft und bin mit diesen eigentlich sehr zufrieden. Nun ergab sich die Möglichkeit die Jabra Elite 75t True Wireless Kopfhörer zu testen. Dann hat mich die Schlagzeile „Better sound than the AirPods Pro“ von CNET dazu gebracht die beiden Wireless Kopfhörer zu vergleichen. Dies sind meine ersten Kopfhörer der Marke Jabra. Im nachfolgendem möchte ich euch die Unterschiede, Vor- und Nachteile der beiden Kopfhörer nahebringen:►Lieferumfang / UnboxingDie Jabra 75t kommen in einer stylischen Verpackung (siehe Bilder) und das Auspacken gibt einen ersten Eindruck auf das Gesamtkonzept und die Verarbeitung der Kopfhörer. Die In-Ears lachen einen geradezu beim Auspacken an. Im Lieferumfang findet man neben den beiden Kopfhörern das schwarze Ladecase, eine USB-Type-C-USB und zwei weitere Aufsätze in verschiedenen Größen für die Kopfhörer. Beim Auspacken wird man mehrmals aufgefordert sich die hauseigene Sound+ App von Jabra auf sein Smartphone zu laden. Gesagt getan…►EinrichtungIch verwende die Jabras auf einem iPhone XS aktuell mit der Version iOS 13.3. Die Ersteinrichtung war mehr oder weniger intuitiv. Ich habe die Sound+ App auf dem Smartphone geöffnet. Hier wurde ich aufgefordert mich mit den Jabras in den Bluetooth Einstellungen von iOS zu verbinden. Anschließend wurde mir in der Sound+ App auch gleich ein Update für die Kopfhörer vorgeschlagen. Aus diesem Grund empfehle ich auch jedem die Sound+ App zu installieren. Ansonsten seid ihr von Softwareneuerungen ausgeschlossen. Also Update aufgespielt. Um die Installation des Updates abzuschließen muss man die Kopfhörer in die Ladeschale legen. Das Ladecase blinkt dann solange bis das Update abgeschlossen ist. Dann war der erste Hörtest fällig.►KlangqualitätUm es vorne weg zu nehmen. Was Bass und Punch angeht sind die Jabra 75t den AirPods um einiges überlegen. Die Jabras klingen in jeder Hinsicht einfach viel voluminöser. Vor allem aber im unteren Frequenzbereich. Klar die Airpods sind aus meiner Sicht ziemlich neutral abgestimmt. Aber die Jabras lassen die Musik nochmal lebendiger wirken. Dafür braucht man kein Noise Cancelling. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass über die App der Equalizer angepasst werden kann. Hier gibt es verschiedene Presets zwischen denen man wählen kann. Und man merkt auch einen Unterschied, im Gegensatz zu den Presets von Apple Music. Hier hat man die Wahl zwischen Standard, Sprache, Verstärkte Bässe, Verstärkte Hochtöner, Sanft und Einschalten. Alternativ kann man die Bässe, Mitten und Höhen auch ganz nach seinem Geschmack einstellen. Über den Modus „HearThrough“ lässt sich der gleiche Effekt erzeugen wie der Transparenzmodus bei den Airpods. Dabei werden die Umgebungsgeräusche über die verbauten Mikrofone an die Treiber weitergeben. So hört man trotz eingesetzter Kopfhörer was in seiner Umgebung los ist.►SteuerungDie Jabras verfügen über eine physische Taste an der Außenseite. Die Taste gibt es an beiden Kopfhörern, wobei die Tasten unterschiedliche Funktionen auslösen. Über die Tasten kann man zum Beispiel Anrufe annehmen, die Lautstärke verändern, Wiedergabe pausieren, Track vor oder zurück. Es ist auch möglich den „HearThrough“ Modus ein bzw. auszuschalten. Über einen doppelten Klick auf den rechten Kopfhörer kann man Siri aktivieren. Die Funktion „Hey Siri“ ist nur möglich, wenn das iPhone in unmittelbarer Nähe ist, und wird anders wie bei den Airpods nicht direkt von den Kopfhörern registriert, sondern vom Handy selbst. Alternativ lässt sich als Sprachassistent auch Alexa konfigurieren.►Ladecase / AkkulaufzeitDas Ladecase ist sehr gut verarbeitet. Das Scharnier sitzt fest in seiner Position, auch in geöffneter Stellung. Das Aufladen ist leider nur über USB-C möglich. Der Punkt geht klar an die AirPods Pro. Dessen Ladecase kann über den drahtlosen Qi-Standard aufgeladen werden. Über eine komplette Ladung des Ladecase gibt es übrigens bis zu 28 Stunden Musikwiedergabe. Eine volle Ladung der Kopfhörer reicht für ca. 7,5 Stunden Musikwiedergabe.►Tragekomfort:Vom Tragekomfort bin ich positiv überrascht. Die Jabras sitzen perfekt im Ohr. Sie sind minimal schwerer als die Airpods Pro. Durch ihre Bauform füllen sie die komplette Hörmuschel des Ohres aus. Durch die Bauweise stehen sie aber auch ein bisschen weiter vom Ohr ab. Aus diesem Grund finde ich, dass die AirPods beim Tragen besser aussehen. Dafür haben die Jabras aber den besseren Klang. Sie halten auch beim Joggen, und fliegen nicht aus dem Ohr.►IP SchutzartHier geht ebenfalls der Punkt an die Jabras. Diese verügen die IP Schutzart IP55. Die AirPods Pro haben nur die IP Schutzart IPX4.►Fazit:Die AirPods Pro haben von mir fünf Sterne bekommen. Die Jabras müssten demnach sechs bekommen. Nein im Ernst: Ich persönlich finde das Klangbild der Jabras besser. Zudem kommt noch die Anpassbarkeit über die App hinzu. Für die iOS Nutzer darf die bessere Integration ins Betriebssystem der AirPods natürlich nicht außer Acht gelassen werden. Am Ende spielt natürlich auch der Preise eine entscheidende Rolle. Die Jabras sind aktuell ca. 100€ günstiger. Die Worte kommen übrigens von einem Apple Fanboy. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung und sechs Sterne.

    RayaRaya

  24. Sven E.

    Der Jabra 75t dient mir sowohl für das Musikhören über Spotify als auch zum telefonieren.Die Tragequalität ist sehr angenehm, selbst nach mehreren Stunden ist der Kopfhörer bequem und angenehm zu tragen. Auch das joggen ist problemlos möglich – durch die Wasserabweisende Schutzfunktion und der sehr guten Festigkeit im Ohr ohne jemals zu drücken macht der Jabra in sämtlichen Situationen Spass.Die Klangqualität des Kopfhörers beurteile ich als sehr gut.Ich erlebe den Jabra als ausgewogen in den Höhen und Mitteltönen. Der Bass macht für Bluetooth Kopfhörer einen richtig guten Job.Anpassungen sind über die Jabra App möglich, in dem Sound Modi einfach zugewiesen werden können oder der Equalizer auch manuell eingestellt werden kann.Das Telefonieren mit dem Kopfhörer ist eine wahre Freude.Ohne Probleme werden sämtliche Umgebungsgeräusche rausgefiltert – selbst beim joggen ist der Gesprächspartner klar und deutlich zu hören und auch ich bin problemlos verständlich was gerade bei sportlichen Aktivitäten nicht selbstverständlich ist.Die Jabra Elite bieten ca. 7 Stunden Musiklaufzeit an den Kopfhörern. Über das magnetische Ladecase können die Kopfhörer weitere 3,5 mal geladen werden und erreichen insgesamt eine Laufzeit von 28 Stunden. Aus meiner Sicht extrem gut.Als Fazit kann ich sagen, dass der Jabra meine Ansprüche in jeglicher Hinsicht erfüllt, die Bedienung intuitiv und einfach erfolgt, die Klang- und Sprachqualität sensationell ist und der Kopfhörer auch über Stunden angenehm zu tragen ist.Klare Kaufempfehlung von mir.

    Sven E.

  25. Robby Amper

    Was hat sich bei der 75er Reihe von Jabra groß geändert? Eine ganze Menge! Beginnen wir ganz aussen. Beim Case. War das Ladecase bei der “ersten Version” der 75er noch mit USB zu laden, geht das – bei der neuen Version jetzt endlich drahtlos. Also über jede kompatible QI Ladestation. Und so oft die Leute sagen: “Das Laden mit Kabel stört mich nicht. Dafür gebe ich kein Geld aus!”, so wenig wollen sie später darauf verzichten, wenn sie es mal probiert haben. Denn es geht nun wirklich nicht mehr bequemer – das Case auf die Ladeplatte; fertig.Es gibt übrigens einen Kritikpunkt am Ladecase, der den Deckel betrifft. Da heisst es oft, der Deckel würde locker “herumschlackern”. Solange man den Deckel auch nicht in die obere Raste gebracht hat – wo er zuverlässig und wackelfrei sitzt – ist es natürlich eine wackelige Angelegenheit. Einfach ganz öffnen bis der Deckel einrastet. Problem gelöst.Was eine große Neuerung im Bereich InEars ist – dass aktive Geräusch Unterdrückung im Nachhinein per Software Update hinzugefügt wird. Da haben die meisten aller anderen Hersteller das Nachsehen. Um ehrlich zu sein – ich selber kenne keine andere Firma neben Jabra, die das geschafft hätte. was noch dazu kommt, ist, dass sich das ANC in den Einstellungen für jeden einzelnen Benutzer ganz individuell regeln und einrichten lässt. Und – ja – dafür braucht man die App. Und – ja – dafür muss man sich registrieren. Wenn jemand also partout der Meinung sein sollte “Nix, von mir kriegen die keine Angaben!”, dann eben nicht. Nur funktioniert das gesamte Paket dann auch nicht. Muss jeder selber wissen. Es ist ja nicht so, dass man Jabra seine Seele mitsamt Kreditkarteninfos gibt…Wie ich in der anderen Review zum 75er schon geschrieben habe, hat sich die Akku Laufzeit im Vergleich zur 65er Reihe drastisch verlängert. Wenn man das ANC einschaltet (beim 75t), verkürzt das dann natürlich die Leistung des Akkus ein wenig. Denn es wird ja auch einiges mehr an Energie benötigt. Aber – es werden (mit eineschaltetem ANC!) bis zu 24 Stunden angegeben. Also die Ladung der InEars selbst & die zusätzlichen Ladungen, die das Case ermöglicht. Und bis zu 24 Stunden ist mehr als ordentlich für so kleine Dinger. Und das dann eben – mit – aktiviertem ANC. Die Formulierung „bis zu“ macht mir immer Bauchschmerzen, weil das dann auch ganz schön variieren kann. Wobei man zugute halten muss, dass die Akkus länger durchhalten, wenn jemand im Durchschnitt mit 50 – 60% Lautstärke hört, oder eben eher schlapp machen, wenn jemand mit 80 oder 90% der maximalen Lautstärke abspielt. Je schneller man fährt, desto mehr Benzin wird verbraucht. Einfache Rechnung.Was den Klang angeht, ist der 75er etwas mehr in Richtung Bass geneigt. Nicht viel, aber das Fundament ist von haus aus etwas tiefer; voluminöser. Mit anderen Worten: Mehr Power! 😎 Interessanterweise ist das beim 85t wieder etwas anders gelagert. Aber dazu mehr in der Review zum 85t. Bleiben wir erst mal hier – und beim 75t.Bassliebhaber sind hier gut bedient. Denn im Gegensatz zu anderen Herstellern, die Wert auf möglichst authentische Wiedergabe legen (also etwas, was reine Base Heads genau nicht tun…), verschieben die 75t das Spektrum ganz gut in Richtung heftiges, aber solides Bass Fundament. Bass ist aber nicht Bass. Es gibt den künstlichen Bass, der alles stumpf wegdrückt und zuschmiert und es gibt den „sauberen“ Bass. Den Präzisen. Ein Bass, der Mitten und Höhen zulässt, ohne sich breit zu machen. Hörbar absolut. Aber übergriffig in die anderen Bereiche – nein. Es gibt in der besagten Jabra App einiges an voreingestellten Soundprofilen, bei denen für jeden was dabei sein sollte. Sprachbetonung, wenn man Hörspiele und Podcasts liebt – Verstärkte Bässe, wenn man HipHop, R&B oder ähnlich Wuchtiges hören möchte. Man kann natürlich auch selbst Hand anlegen und sich „sein“ Profil anlegen, aber bei den meisten Benutzern kommt nur unsinniger Brei zusammen. Denn wenn man die Frequenzbänder nicht wirklich (!) versteht, bringt das nichts. Ich für meinen Teil bin nicht ganz unerfahren, greife aber von Herzen gerne auf die angebotenen Profile zurück – denn die sind sehr, sehr gut abgestimmt.Beim Thema Telefonie wird immer gerne mit den vielen Mikrofonen geworben, die da so verbaut sind. Und die Werbung suggeriert auch, dass alle diese Mikrofone zum Führen von Telefonaten verwendet bzw. eingesetzt werden. Aber das – und zwar laut Auskunft von Jabra selbst! – ist eben nicht der Fall. Wenn man ein Gespräch beginnt, bzw. einen Anruf annimmt, dann wird im Gerät selbst überprüft, welches der Mikrofone gerade optimal ist. Und das wird dann auch benutzt. Problematisch wird es nur, wenn man die Position wechselt (sich also die Geräuschkulisse ändert). Denn dann wird nicht etwa auf ein in dem Moment besseres Mikrofon umgeschaltet, sondern es bleibt so, wie es ist.Damit wir uns da nicht falsch verstehen – die Sprachqualität ist großartig. Aber wenn schon mit mehreren Mikrofonen für Telefonate geworben wird, sollte der Fairness halber auch das erklärt sein. Und zum Telefonieren ist es auch wichtig, eine gute Isolation zu haben. Da lässt sich Jabra nicht lumpen und legt Aufsätze aus dünnem und dadurch ungemein anpassungsfreudigem Silikon dazu. Die Jabra InEars sitzen einfach gut. Man sollte nur nicht den Fehler machen, die Teile mit viel Druck ins Ohr zu schieben. Leicht (!) eindrücken und das war’s. Zusammengefasst kann man sagen, dass die Jabra 75t im InEars Markt ganz weit oben sind. Klang, Sitz im Ohr, Laufzeit des Akkus, Qualität der Telefonate… Alles ganz ausgezeichnet.Obendrein kommt noch dazu, dass die 75t eine höhere IPX Einstufung haben als die 85t. Während die 75t resistent sind gegen Wasser, Staub und Schweiss, gilt das bei den 85t nur für Wasser und Staub…! Warum das so ist? Das fragen Sie mal besser Jabra direkt. Auch ist die Akkuleistung beim 75t etwas höher als beim neuen 85t. Der 75t steht mit 7,5 Stunden und einer Gesamtbetriebszeit von 28 Stunden etwas über der Leistung des 85t. Der hat 5,5 Stunden und 25 Stunden Gesamtbetriebszeit. Das könnte tatsächlich mit den 12mm Membranen des 85t zu tun haben. Aber – wie gesagt – zum 85t gibt’s eine andere Review.Wenn die Frage im Raum steht „Lohnt sich ein Umstieg von den 65ern auf die 75t…?“, dann würde ich sagen „Auf jeden Fall.“ Die Akku Laufzeit ist besser, die 75er sind kleiner und klingen einfach besser. Von daher ein klares „Ja“ zum Umstieg. Die Teile sind klasse.

    Robby Amper

Farbe

Dunkel Grau, Kupfer Schwarz, Minze, Navy Blau, Titan Schwarz

Stil

Kabelloses Laden, Standard

Batterien ‏‎

3 Lithium-Ionen Batterien erforderlich (enthalten).

Produktabmessungen ‏

6.24 x 3.66 x 2.7 cm; 45 Gramm

Hersteller ‏

Jabra

Informationen zu unseren Lieferzeiten

Bestellungen innerhalb der Schweiz und Liechtenstein werden in der Regel in 1-6 Werktage geliefert.

Viele unserer Produkte sind sofort lieferbar. Der Versand der Ware erfolgt ab Lager, mit einer Bearbeitungszeit von ca. 1-6 Werktage. Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung «per Vorkasse», am Tag nach Erteilung der Überweisung. Bei allen anderen Zahlungsarten erhalten wir unmittelbar nach der Bestellung eine Zahlungsbestätigung. Fällt der erste oder letzte Tag der Lieferfrist auf einen Samstag, Sonntag oder einen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

Sofern Ihre Bestellung nicht umgehend bearbeitet werden kann, erhalten Sie von uns eine gesonderte E-Mail über Ihren Lieferstatus. Enthält Ihre Bestellung mehrere Artikel, für die unterschiedliche Lieferzeiten gelten, versenden wir die Ware in einer gemeinsamen Sendung, sofern wir mit Ihnen nichts anderes vereinbart haben.

Einige Produkte oder Sonderartikel/Sonderanfertigungen müssen wir direkt beim Hersteller bestellen. Die Lieferzeit ist abhängig vom jeweiligen Hersteller und dessen Produktionsbedingungen. Nachdem wir einen voraussichtlichen Liefertermin erhalten haben, teilen wir Ihnen diesen umgehend per E-Mail mit.

Über den Verlauf Ihrer Bestellung werden Sie jeweils per E-Mail Benachrichtigt.

Wir bieten Ihnen eine Gratislieferung per PostPac Priority ab CHF 50.- Bestellwert.

  • Versicherter Versand
  • Sendungsverfolgung

Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail, wir geben Ihnen gerne Auskunft über die anzunehmende Lieferzeit: kontakt@bestseller-shop.ch

Das könnte dir auch gefallen …

0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.Zurück zum Shop